Firmengeschichte

 

mautheDas Unternehmen MAUTHE INTELLIGENTES AUS BETON ist seit seiner Gründung im Jahre 1887 in dritter Generation im Familienbesitz, zunächst als Baugeschäft und ab dem Jahr 1958 als Betonfertigteilwerk auf dem Markt tätig.  Die „Initialzündung“ zur Gründung des Betonwerks Mauthe kam vom Erfinder Hans Mauthe, der heute noch als Pionier für Fertigteil-Kellerfensterzargen und Lichtschächten aus Beton gilt.
Wir entwickeln und vermarkten innovative und patentgeschützte Lösungen insbesondere im Bereich der Kellerfenster- und Lichtschachtsysteme. Firma Mauthe ist weit über die Grenzen Süddeutschlands hinaus  bekannt auch als Hersteller für Betonfertigteiltreppen und Balkone, die durch  einen hohen Anspruch an Funktion, Design und handwerklicher Ausführung geprägt sind.

 

 

 

 

Firmenchronik in Kurzform

 

1887

  Maurermeister Wilhelm Mauthe gründet ein Baugeschäft in Aitrach, Hauptstraße 35. (Heute Wohn-u. Geschäftshaus
     
1899   Eine vom Gemeinderat Aitrach beurkundete Rechnung belegt, daß in den Wintermonaten „Cementwaren“, in diesem Fall „Grenzsteine“ als „Lückenfüller“ hergestellt wurden.
     
1934   Sohn Hans Mauthe legt die Meisterprüfung im Bauhandwerk in Biberach ab und absolviert anschließend ein Bauingenieursstudium in Erfurt.
     
1945   Nach Kriegsteilnahme führt Hans Mauthe den väterlichen Betrieb weiter.
     
1958   Hans Mauthe erhält Patentschutz für seine Erfindung „HM-Betonfertigteil-Kellerfenster und- Lichtschacht und gründet das Mauthe-Betonfertigteilwerk im früheren „Schwalgebiet“ im Ortskern von Aitrach. Die Bauunternehmung wird von der Firma Otto Birk übernommen.
     
1977   Das Unternehmen wird in eine GmbH & Co. KG. umgewandelt. Tochter Elisabeth wird Teilhaberin.
     
1980   Nach dem Tod von Hans Mauthe führen Tochter Elisabeth und Ehemann Peter Klotzek das Unternehmen weiter.
     
1987   Die Fertigung von Schwerlast-Doppelböden für den Industriebau wird als zusätzliches „Unternehmensstandbein“ aufgenommen.
     
1990/1991   Im Zuge der Sanierungsmaßnahmen „Ortsmitte“ siedelt das gesamte Unternehmen ins Gewerbegebiet Aitrach-Ferthofen aus.
     
1995   Beton-Fertigtreppen, Balkon und Sonderteile werden neu in die Fertigung aufgenommen und machen einen Hallenanbau erforderlich. Die Produktion von Schwerlastböden wird aus marktbedingten Gründen aufgegeben.
     
2002   Die Lagerflächen werden durch Geländezukauf erweitert  und die Ladestraße den veränderten Anforderungen angepasst.
     
2005   Dipl. Ing Peter Klotzek scheidet aus der Geschäftsleitung aus und wird Vorsitzender im neu gegründeten Beirat des Unternehmens. Elisabeth Mauthe-Klotzek bleibt alleinige Geschäftsführerin.
     
2007   Für die wachsende Nachfrage von vorgefertigten Betontreppen, wird  eine neue Produktionshalle in Betrieb genommen.
     
2010/2011   Die Lichtschachtfertigung wird maßgeblich erweitert.
     
2012   Sohn Johannes Klotzek tritt ins elterliche Unternehmen ein.